Das irdische Paradies der Nichtarbeit

Seid gegrüßt, Ihr die Ihr Interesse an der Faulheit zeigt!

Gott, der Herr, hat das Ende der Arbeit durch seine Propheten vorhergesagt, doch wann und wie wird es zur Theokratie der Faulheit kommen? Sehr konkret heißt es hier in den heiligen Schriften der Nichtarbeit, im Kapitel „das Ende der Arbeit“:

„Macht euch die Kraft der Sonne zunutze, die Kraft des Windes, des Wassers und der Erde, auf dass sie euch Arbeit ersparen. Denn fürwahr, die Verrichtung von Arbeit durch die Geschöpfe des Herrn ist wider dem göttlichen Willen. Sendet aus eure Klügsten und Wissbegierigsten, auf dass sie tüfteln und werken so wie es ihnen Freude bereitet. Wenn diese ihre Talente nutzen, um das Leiden der Arbeitenden zu verringern, wenn sie darauf bedacht sind, die Arbeit samt und sonders auszumerzen, so ist dies gottgefällig und der Tag wird kommen, an dem riesige Gebilde,  deren Größe kein menschliches Auge überblicken kann und die erschaffen sind aus den Gesteinen der Erde,  alle Arbeit hinwegnehmen.

Und diese Gebilde wiederum sollen unablässig instand gehalten werden von Kräften, die ihrerseits so winzig sind, dass kein menschliches Auge sie erspähen kann. Dieses irdische Paradies ist euren Nachkommen verheißen, in dem nicht Mensch noch anderes lebendiges Getier dem Joch der Arbeit ausgesetzt ist, solange ihr faul seid und eure Energien dem Müßiggang widmet.“

Was sich damals für neolithische Jäger und Gammler wie dunkle Magie angehört haben muss, war den Predigern des Schwarzen Dreiecks in den 60ern, darunter einige französische Situationisten, schon klarer. Im zitierten Kapitel wird ganz eindeutig von der notwendigen Förderung von Wissenschaft und Technik gesprochen, bei den „Gebilden“ muss es sich um Maschinen handeln. Heute gilt es theologisch als gesichert, dass diese Maschinen in der utopischen Endzeit, die uns vom Herrn zugesagt wird, offenbar von Nanobots erbaut und repariert werden.

Darum, so sage ich euch, liebe Leserschaft, gibt es trotz massiver Arbeitsbelastung keinen Grund, die Zukunft zu verdammen. Auch wenn die Existenz von Nanobots noch in (nicht allzu) ferner Zukunft liegen mag, habt den Mut, vom Genuss ewiger Untätigkeit zu träumen! Denn die Endzeit wird kommen und mit ihr das Ende der unötigen Arbeit. Sogar die notwendige Arbeit wird ein Ende finden, so ist es prophezeit. Und wer weiß, vielleicht wird es bereits die kommende Generation sein, die in den Genuss der ewigen Nichtarbeit kommt. Freut euch also, wenn bei Veranstaltungen des Schwarzen Dreiecks verkündet wird: „Nanobots stott Orbeitsplotz!“

Madras Bez
Prophet des wahren Glaubens

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*